Mediathek Parlament

Dr. Gottfried Curio – Rede vom 23.03.2018

Dr. Gottfried Curio – Innen, Bau und Heimat

 

Merkel schafft Deutschland ab!

Die Menschen in Deutschland spüren, dass die Politik mit falscher Münze unterwegs ist. Es sind die großen Unwahrheiten, die dieses Land spalten, der Fehlgriff Flüchtling, die vermeintliche Demokratieverträglichkeit des Islam.

  • Sie beklagten Herr Seehofer, die Herrschaft des Unrechts – jetzt machen sie mit ihr gemeinsame Sache
  • Sie beklagen Massenzuwanderung – die CSU hat stets mitregiert
  • Sie fordern verstärkte Grenzüberwachung – die Union hat gerade erst, den entsprechenden Antrag der AfD abgelehnt

Laut Koalitionsvertrag soll die Zahl von 220.000 Tausend Einwanderer pro Jahr nicht übersteigen. Jährlich sollen also 2 Großstädte einwandern. Wer baut denn diese Städte Jahr für Jahr? Und Herr Schulz sagt: „Wenn es mehr sind, dann sind es halt mehr“ – Nichts mit Obergrenze, alles Etikettenschwindel.

Wir produzieren sehenden Auges tickende Zeitbomben.

2 Kommentare zu “Dr. Gottfried Curio – Rede vom 23.03.2018

  1. Pingback: Bericht aus dem Bundestag, 19. – 23. März 2018 – dieAfD.de

  2. jens fuchs

    In der AFD ist Konzentrierte Intelligenz vorhanden . Wieso bekennen sich wirklich schlaue Leute zu diesem Konzept . Darüber grübeln die Politologen . Die Altparteien können nur schwer dagegenhalten ! Die Medien müssen zunehmend zur Kenntnis nehmen das die A F D eine Volkspartei wird . Fundierte Gegenargumente erwünscht !!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: