Sonstiges TOP

Und erneut haben GroKo & Grünen 15 Milliarden von Steuergeldern nach Griechenland verschwendet

Liebe Leser, erneut hat der Bundestag – genaugenommen der Haushaltsausschuss mit den Stimmen von CDU/CSU, SPD und „Grünen“ – Steuergelder nach Griechenland verschwendet.

 

In einer Sondersitzung am Mittwoch genehmigten die Abgeordneten von Groko & „Grünen“ nämlich die Auszahlung von 15 Milliarden Euro aus dem dritten Euro-„Rettungsprogramm“ der Euro-Staaten.

Eigentlich wurde dieser Unsinn schon Ende Juni beschlossen. Dann aber verkündeten die Griechen, dass sie die Auflagen nicht wie vereinbart einhalten wollten, so dass man nun in einer Sondersitzung – TROTZ DES VERSTOSSES GEGEN DIE AUFLAGEN! – erneut die Freigabe erteilte.

Wieder einmal bestätigt sich also das, wovor die AfD immer gewarnt hat: Die ständigen Rettungsorgien haben Griechenland kein bisschen diszipliniert.

Griechenland sitzt nach wie vor auf einem gigantischen Schuldenberg von rund 180 Prozent der Wirtschaftsleistung. Die Annahme, dass eines Tages überhaupt Schulden aus Athen zurückgezahlt werden, ist naiv und eine Irreführung der Steuerzahler.

Und nun führt Griechenland die Gläubigerstaaten erneut am Nasenring durch die Manege, indem es Zusagen, die als Bedingung für die Auszahlung der verbleibenden Kredittranche in Höhe von 15 Milliarden Euro vereinbart wurden, nicht einhält.

Eine „ganz neue“ Erfahrung für die Geberländer? Mitnichten. In Anbetracht der ständigen Querelen mit Griechenland in den letzten Jahren war das vorherzusehen, und es ist kaum vorstellbar, dass Finanzminister Scholz und seine Vorgesetzte, also die Kanzlerdarstellerin, nicht gewusst haben, dass Athen seine Zusagen nicht einhalten würde.

Ein Detail an dieser Sondersitzung erscheint mir dann aber doch besonders erwähnenswert: Es ging beim aktuellen griechischen Verstoß gegen die Auflagen um den vergleichsweise geringen Betrag von 28 Millionen Euro. In Anbetracht der über die Jahre in Summe nach Griechenland geflossenen Zahlungen in Höhe von 263 Milliarden (!) Euro ist das tatsächlich ein Klacks.

Hierfür eine Sondersitzung einzuberufen, deren Ergebnis ohnehin von vornherein klar war, ist in der Tat, wie unser Ausschussvorsitzender Peter Boehringer es auf den Punkt brachte, eine Farce:

Man gibt seitens der Koalition vor, sich um das Steuergeld der deutschen Bürger zu kümmern – allerdings letztlich nur in einer irrelevanten Detailfrage.

Um die Relation zur bisherigen Hilfssumme – „Geschenksumme“ wäre wohl zutreffender – deutlich zu machen, fügte Peter Boehringer hinzu, dass bislang eigentlich „10.000 Sondersitzungen“ erforderlich gewesen wären.

Dabei würde eine Sondersitzung reichen – und zwar die, in der man beschließt, diese desaströse Fehlkonstruktion namens „Euro“ endlich abzuwickeln und wieder Währungen einzuführen, bei denen jedes Land für sich selbst haftet, ohne seine Nachbarn – und damit die Bürger dieser anderen Länder – ständig anzupumpen, um sich seinen eigenen Lebensstil leisten zu können.

Zeit daher für ein Ende der Griechenland-Geschenke. Zeit für vernünftige Währungen. Zeit für die AfD.

 

Quelle: Prof. Dr. Jörg Meuthen

0 Kommentare zu “Und erneut haben GroKo & Grünen 15 Milliarden von Steuergeldern nach Griechenland verschwendet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: