Sonstiges

Wir sind eine Gemeinschaft – Junge Alternative Rheinland-Pfalz wählt neuen Landesvorstand

Am Sonntag, den 07. April 2019 trafen sich Mitglieder des rheinland-pfälzischen AfD-Nachwuchses zum Landeskongress in Trier, insbesondere um ihren Vorstand neu zu wählen.

 

Im fortan zweijährigen Amt wurde der bisherige Landesvorsitzende Alexander Jungbluth aus der Landeshauptstadt Mainz einstimmig bestätigt, der zu Beginn ein positives Resümee zur bisherigen Entwicklung der JA zog:

AfD und JA gehören insbesondere in Rheinland-Pfalz eng zusammen.
Unsere gemeinsame Arbeit ist durchgehend von Vertrauen und Konstruktivität geprägt.

Parallel zum ebenfalls im Amt bestätigten Justin Cedric Salka aus dem Westerwald, der die JA weiter zur ersten Anlaufstelle für junge Heimatliebende ausbauen will, wurde Pascal Bähr aus Ludwigshafen zum stellvertretenden Landesvorsitzenden gewählt:

Herzlichen Dank für das Vertrauen!

Wir sind eine Gemeinschaft – genau dies ist es, was uns Halt gibt in noch so stürmischen Zeiten.

Unter anderem wird es mir ein großes Anliegen in den nächsten zwei Amtsjahren sein, die Vernetzung innerhalb unserer Nachwuchsorganisation insbesondere mit unseren Nachbarverbänden zu stärken. Wir hatten einen äußerst harmonischen und konstruktiven Landeskongress mit hochmotivierten Mitgliedern.

Die Junge Alternative für Deutschland wächst – für und mit unserer Mutterpartei AfD!“,

so Bähr.

Als Schatzmeister bereits in der siebten Amtszeit wurde Martin Fischer aus Cochem-Zell bestätigt, Stellvertreterin ist künftig Kathrin Bruder aus Mainz.

Neu im Landesvorstand ist Kai Karpinski aus dem Westerwald als Schriftführer. Mirco Kos aus Trier und Ingmar Schneider aus Mainz führen ihre Vorstandszeit als Beisitzer, gemeinsam mit dem Neuzugang Angelina Bissinger aus der Pfalz fort.

Geleitet wurde die Versammlung vom Bundesvorsitzenden der Jungen Alternative Damian Lohr, MdL.

%d Bloggern gefällt das: