Sonstiges

AfD ist einzig gesund gebliebene Partei pro Deutschland, während andere in den GRÜNEN Hysteriewahn verfallen

Liebe Leser, es dürfte Ihnen nicht entgangen sein, wie die sogenannten „Grünen“ von den Medien seit Monaten in erschreckender Art und Weise hofiert werden.

 

So wird beispielsweise das derzeitige Lieblingsthema der Panik-Partei, nämlich die klimatische Entwicklung der Erde (Verzeihung: es muss natürlich „Klimakrise“ heißen, denn ohne Krise geht es bei grünen Hysterikern grundsätzlich nicht!), permanent von ARD und ZDF in den Nachrichten platziert – allerdings ohne dass es irgendwelche neuen Nachrichten zu diesem Thema gäbe, genauso wenig, wie es eine „Klimakrise“ gibt.

Und selbstverständlich vergeht auch kaum eine Talkshow, ohne dass die größten Dampfplauderer der Republik namens Baerbock und Habeck ihren linksgrünen Senf zu irgendetwas dazugeben dürfen. Die subtile Botschaft an die Millionen GEZ-Zuschauer lautet: Die „Grünen“ können überall mitreden, sind also hochkompetent.

Ja, die sogenannten „Grünen“ sind wirklich hochkompetent. Und zwar bei der Zerstörung unserer Umwelt, unserer Energiesicherheit, unserer Wirtschaft, unseres Wohlstandes, unserer Kultur, unseres Sozialsystems und unserer inneren Sicherheit – sprich: bei der Zerstörung von allem, was für uns Deutsche bislang eine lebenswerte Heimat ausgemacht hat.

Unsere Umwelt zerstören diese Ökopopulisten insbesondere durch ihren Windrad-Wahn. Nicht genug damit, dass sie damit unsere wunderschöne Kulturlandschaft auf Dauer verschandeln – nein, ihre Windräder schreddern jährlich unzählige Vögel auf grausame Weise und darüber hinaus sogar Milliarden Insekten. Und dann wundern sich diese „grünen“ Heuchler über ein Insektensterben – unfassbar.

Aber da alles geschieht natürlich im Dienste der guten „grünen“ Sache, sprich: der Gewinnung zusätzlicher Prozente für die Panik-Partei bei den Wahlen sowie der Taschenfüllung von all denjenigen, die sich an diesem „grünen“ Irrsinn bereichern – vom Bauern, der seine Fläche für Windräder zweckentfremdet bis hin zum Spediteur, der diese Ungetüme transportiert.

Ausgerechnet die angeblich so vorbildlichen „Grünen“ sind damit für eine beispiellose Umweltzerstörung in Deutschland verantwortlich, und gleichzeitig zerstören sie in atemberaubender Weise den Wohlstand der einfachen Bürger: Sie zerstören ihn über grotesk hohe Strompreise, sie zerstören ihn über eine Verteuerung des Wohnens, sie zerstören ihn durch die faktische Enteignung von Millionen Dieselfahrern – und sie haben sich nun daran gemacht, ihr Wohlstandsvernichtungs-Werk durch die Zerstörung der deutschen Automobilindustrie zu krönen.

Das Auto ist nämlich seit eh und je der Hauptfeind dieser verblendeten Öko-Stalinisten, und diesen Hauptfeind wollen sie besiegen – sowohl auf der Straße als auch in den Werkshallen der deutschen Autobauer.

Auf den Straßen soll das nicht nur durch eine „City-Maut“ geschehen, sondern vor allem durch eine aberwitzige Verteuerung von Kraftstoff, die es dem einfachen Bürger unmöglich machen wird, sein Auto noch auf normale Art und Weise zu benutzen: Die geforderte CO2-Steuer soll nämlich, wenn es nach den grünen Autohassern geht, den Sprit um über 50 Cent pro Liter verteuern. Wahnsinn. Als ob wir alle nicht schon genug Mineralölsteuer bezahlen – wir haben also längst eine CO2-Steuer, die nur anders heißt!

In den Werkshallen dagegen wollen sie die deutschen Autobauer niederringen, indem sie – unter Vernichtung hunderttausender hochproduktiver Arbeitsplätze – den Verbrennungsmotor bereits in ungefähr 10 Jahren (!) komplett verbieten wollen. Stattdessen sollen die Bürger entweder in völlig unausgegorene, enorm teure und zudem lächerlich kurzlebige Elektroautos hineingezwungen werden – oder sie sollen gleich mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren.

Wohlgemerkt öffentliche Verkehrsmittel, die von vielen Menschen nur noch mit Unwohlsein und nach bestimmten Uhrzeiten überhaupt nicht mehr benutzt werden.

Viele Bürger haben mir darüber in den letzten Jahren ihr Leid geklagt – und es sind stets die gleichen Figuren, vor denen sich diese Bürger am meisten fürchten: Kulturfremde, gewaltbereite Ausländer, die unser Land verachten und unser Sozialsystem ausnutzen – im Gegensatz übrigens zu den Millionen Menschen aus anderen Ländern, die sich hier voller Fleiß gut integriert haben und dadurch ein willkommener Bestandteil unseres Landes geworden sind.

Wenn es nach den sogenannten „Grünen“ geht, können aber in Zukunft gar nicht genug kulturfremde Sofort-Rentner in unser Land kommen. Sogar „Klimapässe“ sollen in fernen Ländern ausgegeben werden, um ins deutsche Sozialsystem einwandern zu dürfen!

Ich hatte es in meinen Wahlveranstaltungen schon mehrmals gesagt:

Ein IQ von 150 ist wirklich eine tolle Sache – dumm nur, wenn ihn sich eine ganze Partei teilen muss.

Wie, so frage ich mich, kann derzeit jeder vierte (!) Wähler auch nur im Ansatz mit dem Gedanken spielen, einer solchen von allen guten Geistern verlassenen Gruppierung die Stimme zu geben?

Eine Gruppierung, deren Vorsitzender Habeck freimütig bekennt, dass er „Vaterlandsliebe stets zum Kotzen“ fand und mit „Deutschland nichts anzufangen weiß„. Dieser Mann wird allen Ernstes von den Medien als nächster Kanzler gehandelt – ein Mann, der mit Deutschland nichts anzufangen weiß. Ohne Worte.

Und das Schlimme ist: Alle anderen Parteien außer unserer Bürgerpartei laufen diesen Deutschland-Hassern und Heimat-Zerstörern wie die Lemminge hinterher, in der Hoffnung, es könnten ein paar Brosamen für sie vom grünen Tisch herunterfallen. Dümmlich, verantwortungslos und geradezu abstoßend ist dieses peinliche Anbiedern an den hysterischen „grünen“ Zeitgeist.

Nur wir Blauen machen das nicht mit. Ganz im Gegenteil: Wir werden diese „Grünen“ politisch-argumentativ auch in Zukunft aufs Schärfste bekämpfen. Wir werden den Bürgern klarmachen, dass diese „Grünen“ alles zerstören werden, was unser Land lebenswert macht. Wir werden uns den „Grünen“ entgegenstellen, um unsere Heimat zu schützen vor diesen Zerstörern von Umwelt, Sicherheit und Wohlstand.

Zeit, unsere Heimat zu schützen statt sie zu zerstören. Zeit, sich den Grünen entgegenzustellen, anstatt ihnen wie die Lemminge hinterher zu laufen. Zeit für die AfD.

 

Quelle: Prof. Dr. Jörg Meuthen

%d Bloggern gefällt das: