Berichte Mediathek

Altparteien-Arroganz & Desrespekt für Arbeit anderer, zerstört Wirtschaftsstandort Deutschland

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

 

die Grünen, zusammen mit den etablierten Parteien, setzen alles daran, den Wirtschaftsstandort Deutschland zu zerstören. Vielleicht haben Sie es in der Presse mitverfolgt: ausgerechnet der grüne Ministerpräsident von Baden-Württemberg, Winfried Kretschmann, sorgt sich um den Automobilstandort in seinem Bundesland. Diese Scheinheiligkeit ist unglaublich, zumal gerade die Automobilindustrie in Deutschland die Folgen der von den Grünen geforderten Energiewende ausbaden müssen. Das ist nur ein Beispiel für die Verbots-Partei, die mit apokalyptischen Prognosen jede Beschneidung bürgerlicher Freiheiten rechtfertigt. Ein erprobtes Mittel für den Stimmenfang. Eine Partei, die sich für die sofortige und radikale Umsetzung des Pariser Klimaschutzabkommens engagiert, ohne Rücksicht auf Verluste, für den sofortigen Kohleausstieg, dazu eine CO2-Steuer zum Schutz des Weltklimas fordert, ist gefährlich. Die grüne Energiepolitik wird unser Land ruinieren. Und die CO2-Steuer ist nur ein weiterer Taschenspielertrick, den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen, und die Ankündigung, dass wer das Klima schone, auch mehr zurückbekomme, unglaubwürdige Heuchlerei. Was ich davon halte, hören Sie in einer meiner Reden im Bundestag.

Für die Internet-Publikation www.unzensuriert.de habe ich als Mitglied im Umweltausschuss zu diesem Thema einen Beitrag geschrieben. Denn es scheint sich der Trend abzuzeichnen, dass sich bei den steigenden Preisen für Benzin und Heizöl in Zukunft nur noch Besserverdiener ein Auto und eine warme Wohnung leisten können. Einer Partei, die sich den „Einsatz für Soziales“ auf die Fahnen schreibt, scheint das egal zu sein. Klimaschutz geht scheinbar vor. So wie Landwirt Willi Kremer-Schillings aus Rommerskirchen, der von den Grünen verhöhnt wurde, als er sich darüber beschwerte, dass sogenannte Klimaaktivisten seine Möhrenfelder zertrampelt haben. „Deine Möhren sind nicht wichtiger als unser Klima„. Diese Arroganz und der Desrespekt für die Arbeit anderer zieht sich durch die gesamt rot-links-grüne Politik, die in letzter Zeit vor allem mit sozialistischen Ideen von sich reden machen.

Wir müssen daher dagegenhalten und den fatalen Fehlentscheidungen des Altparteienkartells endlich eine weitsichtige und vor allem verantwortungsbewusste Politik entgegensetzen. Probleme dürfen nicht einfach totdiskutiert werden sondern müssen mit zukunftsweisenden Lösungen angegangen werden. Daher sind die anstehenden Wahlen in Brandenburg, Sachsen und Thüringen von so großer Bedeutung für die Entwicklung unseres Landes.


 

Der EU-Factcheck hat jetzt die von mir in der Umweltausschuss-Sitzung zum Thema CO2-Emissonen verwendeten Fakten überprüft.

Hintergrund ist meine Kritik an der deutschen Klimaschutz-Strategie, die Deutschland im Alleingang zu einer umfassenden CO2-Reduktion verdonnert, während gleichzeitig die Schwellen- und Entwicklungsländer ihre Emissionen bis 2030 unbegrenzt erhöhen können.

Bundestag: Anhörung zu CO2-Emissionen

Die Redakteure von der Hochschule der Medien Stuttgart kamen dann zu dem Ergebnis, dass diese Fakten korrekt waren. Jedoch werde ich beschuldigt, die wahren Fakten in einen falschen Kontext gestellt zu haben, was irreführend sei.

Die Autoren stellen also fest, dass ich die Wahrheit gesagt habe, müssen aber, um sich selbst zu rechtfertigen, mir unterstellen, ich hätte die Fakten in einem falschen Kontext verwendet. Welcher falsche Kontext? Ist es etwa für den angeblich Menschen gemachten Klimawandel relevant, wo das CO2 erzeugt wird? Gibt es gute Emittenten wie China und Indien und böse wie Deutschland? Ganz offensichtlich eine reine Schutzbehauptung. Man sieht, wie sie sich hier aus ideologischen Gründen winden und drehen und nicht in der Lage sind, Fakten anzuerkennen.

Es ist doch absurd, dass in Deutschland die restlichen Kohlekraftwerke abgeschaltet werden sollen und wir damit unseren Wohlstand riskieren, während in China, Indien und weltweit in den nächsten Jahren über 1500 neue Kohlekraftwerke in Betrieb gehen.

Warum beginnen sie eigentlich nicht sofort damit, auf erneuerbare Energie wie Windenergie umzustellen, wenn doch alles so einfach ist? Für das Weltklima ist es völlig irrelevant, wie selbstzerstörerisch Deutschland mit seinem Wohlstand umgeht. Das Ergebnis ist entscheidend.

Marc A. Bernhard

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter erfahren möchte, dem empfehle ich meinen YouTube-Kanal, meine Facebook-Seite, mein Twitter-Konto und meine Webseite

%d Bloggern gefällt das: