Ausschüsse Berichte Mediathek

Passt auf Euch und eure Familien bitte auf, die Regierung hat versagt!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

 

geht es Ihnen gut? Ich hoffe ja. Dafür sollten wir jeden Tag dankbar sein. Sollte dies nicht der Fall sein, dann müssen wir dankbar sein, dass es Menschen gibt, die uns betreuen, uns helfen und an uns denken. In einer Situation wie jetzt, in der sich die Nachrichten von der rasanten Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 fast im Minutentakt überholen, wird deutlich, wie wichtig es ist, Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Mitmenschen. Deshalb haben wir uns bereits vor ein paar Tagen dazu entschlossen, die für kommenden Mittwoch, 18.03.2020, in Ettlingen geplante Veranstaltung „Deutschland aus der Krise führen“ zu verlegen.

Wir alle sind betroffen, auch im Bundestag: So wurde der FDP-Abgeordnete Hagen Reinhold, der mit mir im gleichen Ausschuss sitzt, positiv getestet. Erfahren habe ich das jedoch nicht etwa von der Bundestags-Verwaltung, sondern aus der Bild-Zeitung! Das ist nur ein Beispiel für das Versagen der Regierung in dieser dramatischen Lage.

Unsere Nachbarländer ordnen vorsorglich flächendeckende Schulschließungen an oder ziehen die Osterferien vor, und das, wo die Zahl der Infektionen in Dänemark oder Polen z.B. niedriger ist als hierzulande. Ich erinnere daran, dass die Schulpflicht in vielen Bundesländern für „Fridays for Future“ praktisch außer Kraft gesetzt wurde, während man sich jetzt daran festklammern möchte.

Während Dänemark, Tschechien, Italien, Österreich und weitere europäische Länder verantwortungsbewusst reagieren und das öffentliche Leben weitestgehend einstellen, hat man in Deutschland lange versucht, das Problem mal wieder wegzudiskutieren.

Aus dem Gesundheitsministerium und dem Kanzleramt kommen derzeit nur halbherzige Empfehlungen, sie verschenken wertvolle Zeit. Warum wurden z.B. Großveranstaltungen in dieser Bedrohungslage nicht schon längst kategorisch unterbunden? Dieses grob fahrlässige Handeln wird fatale Folgen für Leib und Leben vieler Menschen haben. Wo bleiben angemessene Schritte wie der Schutz unserer Grenzen und Einreisestopps für Menschen aus Risikogebieten?  Es muss jetzt endlich konsequent und entschlossen gehandelt werden!

Ich wünsche Ihnen allen viel Geduld, Kraft und vor allem gute Gesundheit.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard


 

Corona Spezial – Tollhaus Deutschland #5

Ja, das Virus ist angekommen. Es gibt sogar die ersten Fälle mit Corona-Infizierten im Deutschen Bundestag. Der FDP-Abgeordneten Hagen Reinhold, der mit mir im gleichen Ausschuss sitzt, wurde positiv getestet. Erfahren habe ich das nicht etwa von der Bundestags-Verwaltung, sondern aus der Bild-Zeitung!

Ein komplettes Staatsversagen mit Ansage! Von Kanzlerin Merkel und Gesundheitsminister Spahn sehen wir nur hilfloses Achselzucken und rhetorische Beschwichtigungen.

Statt den Rückreiseverkehr aus einem deklarierten Risikogebiet wie Italien zu kontrollieren und in Quarantäne zu bringen, wurde wichtige Zeit beim tatenlosen Zuschauen vergeudet. Dabei ist Zeit der wichtigste Faktor bei der Eindämmung der Übertragung. Wie oft und wie lange übt sich die schlechteste Bundesregierung aller Zeiten noch in ihrer Tatenlosigkeit?

Coronavirus-Krise: Grenzen schützen Leben! Ist Deutschland grenzenlos dumm?

Fluglinien streichen immer mehr Verbindungen, Israel fordert Touristen zur Ausreise auf, Slowenien schließt Grenze zu Nachbarland, Österreich seine Grenzen dem besonders von der Epidemie betroffenen Nachbarland Italien – nur unser Gesundheitsminister Spahn behauptet nach wie vor, dass eine Grenzschließung die Corona-Ausbreitung nicht verhindern würde hierzulande. Spahn dazu heute im Deutschlandfunk: „Zu sagen, wir machen jetzt alle Grenzen dicht und dann geht das Virus an uns vorbei, das wird nicht funktionieren. Das Virus ist in Deutschland das ist der Gedanke, an den wir uns gewöhnen müssen.“ Er hätte auch gleich sagen können: „nun ist das Virus halt schon da…!“ – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

Wann handelt die Regierung endlich? Jetzt hat auch Griechenland alle Schulen geschlossen

Auf der Bundespressekonferenz erläuterten Angela Merkel, Gesundheitsminister Jens Spahn und der Leiter des Robert-Koch-Instituts, Prof. Dr. Lothar H. Wieler, die derzeitige Situation in Deutschland. Das Hauptziel sei, zum Schutz der Schwächeren, also der Älteren und der chronisch Kranken, alles dafür zu tun, um die Verbreitung des Virus zu verlangsamen. Aber außer Empfehlungen an die Länder und Kommunen zur Absage von Großveranstaltungen und an Rückkehrer aus Italien, 14 Tage zwecks Beobachtung zu Hause zu bleiben, kommt nichts Konkretes. – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

Coronavirus: „Es konnte ja keiner wissen?“ – Von wegen!

Die Behörden haben schon 2013 vor einer Pandemie gewarnt! Da werden Ausschüsse gebildet, Gutachter eingeholt, tonnenweise Berichte und Analysen geschrieben, vielleicht noch Hochglanzbroschüren und Pressefotos erstellt, aber dann verschwindet alles wieder im Archiv. Statt zu handeln, wieder mal nur heiße Luft. So auch mit der „Risikoanalyse im Bevölkerungsschutz“ der Bundesregierung aus dem Jahr 2012, dem Bundestag Anfang 2013. Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Dieser Bericht, der die Folgen diverser Szenarien wie Hochwasser oder Pandemien für Deutschland analysiert, liegt schon seit sieben Jahren in der Schublade! – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

Wegen Coronavirus: Absage Veranstaltung in Ettlingen am 18.03.2020

Vorsorge ist besser als Nachsorge! Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und fortschreitenden Ausbreitung des Coronavirus COVID-19 wurde in Absprache mit meinen Kollegen im Bundestag, MdB Markus Frohnmaier und MdB Gottfried Curio beschlossen, die Veranstaltung „Deutschland aus der Krise führen“ am kommenden Mittwoch, 18.03.2020, um 19 Uhr in Ettlingen nicht durchzuführen.

Sicher haben Sie Verständnis dafür, dass die Eindämmung der Übertragungskette und die Gesundheitsvorsorge oberste Priorität haben.

Es ist geplant, die Veranstaltung zu gegebener Zeit nachzuholen.

IX. Berlinfahrt in den Deutschen Bundestag

Die vom Bundespresse- und Informationsamt (BPA) organisierten viertägigen Bildungsreisen bieten politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, auf Einladung eines Abgeordneten nach Berlin zu fahren. Sie können mehr über die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten und die Arbeitsweise und Zusammensetzung des Bundestages erfahren. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es daher neue Termine in diesem Jahr, und ich freue auf Ihre Anmeldungen!

Bitte melden sie sich jetzt noch per E-Mail zum nächsten Termin vom 17.06. bis 20.06.2020 an.


 

Wie Sie sehen, gibt es sowohl in Berlin als auch hier in unserer Region für mich, Ihren AfD-Bundestagsabgeordneten, mehr als genug zu tun! Bitte unterstützen Sie mich auch weiterhin mit Ihren Fragen und Hinweisen bei meiner politischen Arbeit!

Gemeinsam werden wir die Merkel-Regierung zu Fall bringen!

Marc A. Bernhard

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter erfahren möchte, dem empfehle ich meinen YouTube-Kanal, meine Facebook-Seite, mein Twitter-Konto und meine Webseite, oder kommunizieren Sie mit mir auf Telegram.

%d Bloggern gefällt das: