Berichte Mediathek

Alles nur heiße Luft: Kein Verlass auf Seehofer, Asylwahnsinn geht trotz Coronakrise weiter!

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

das Coronavirus hat Deutschland voll im Griff. Eine Volkswirtschaft, die unter normalen Umständen jeden Monat 300 Milliarden Euro erwirtschaftet, wird beinahe zum Erliegen gebracht. Es gibt Ausgangssperren, Schulen, Restaurants und Geschäfte sind geschlossen, und wer kann, arbeitet im Homeoffice. Über diese Maßnahmen streiten auch renommierte Virologen. Natürlich ist es oberste Priorität Leben zu schützen. Aber wir haben im Bundestag auch gefordert die Maßnahmen alle vier Wochen zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen. Denn so einen drastischen Shutdown können wir nicht über viele Monate aufrechterhalten.

Seit Bestehen der Bundesrepublik gab es noch nie eine derart weitgehende Einschränkung unserer Grundrechte. Auch deshalb müssen wir weiterhin auf eine konsequente Begrenzung der Maßnahmen pochen. Diese Einschränkung von Grundrechten in Corona-Zeiten kann sehr schnell als Blaupause für andere Krisenzeiten dienen, z.B für die „Klimawandel“-Kampagne. Wenn Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier weiterhin am Handy-Tracking festhält, und ausgerechnet die Grünen sich für eine Tracking-App aussprechen, dann ist das längst nicht mehr verhältnismäßig und lässt die Alarmglocken läuten!

Apropos „Klimawandel“: Der Corona-Shutdown hat den Diesel-Schwindel jetzt entlarvt. Die geltenden Ausgangsbeschränkungen haben zwar zu einem drastischen Rückgang des Kraftverkehrs geführt, aber dennoch haben Stichproben in Baden-Württemberg ergeben, dass es im gleichen Zeitraum zu keiner Reduktion der NOx-Werte gekommen ist. Von dem steuerfinanzierten Klageverein „Deutsche Umwelthilfe“, der einen Krieg gegen die individuelle Mobilität führt, habe ich interessanterweise dazu nichts gehört. Das passt wohl nicht ins Bild?

Gerne diskutiere ich gemeinsam mit Ihnen nächste Woche telefonisch und auch online die aktuellen gesellschaftspolitischen Themen. Sehen Sie hierzu am Ende des Berichts die genauen Termine.

Ich wünsche Ihnen allen viel Geduld, Kraft und vor allem gute Gesundheit.

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard


 

Was sagt die AfD zur Corona-Pandemie? Ist die Krise alternativlos?

Ausgangsbeschränkungen wurden verhängt, Schulen geschlossen und wer kann, der arbeitet von zu Hause aus: Eine ganze Volkswirtschaft, die sonst 300 Milliarden pro Monat erwirtschaftet, befindet sich im Shutdown. Und das nur, weil die Bundesregierung wochenlang tatenlos zugesehen hat, wie sich eine Epidemie ungebremst zur Pandemie ausbreitet.

Umso drastischer war dann auch die viel zu späte Reaktion: Ein riesiges Finanzpaket von über 750 Milliarden Euro wurde in einer Hauruck-Aktion verabschiedet, die Kontrollfunktion des Parlaments ausgehöhlt und die Bürgerrechte massiv eingeschränkt. 

Unsere Forderung nach regelmäßiger, möglichst monatlicher Überprüfung und Neubewertung der Hilfen und Maßnahmen wurde einfach vom Tisch gefegt. 

Die Regierung verschläft erst die notwendigen Maßnahmen und schießt dann über das Ziel hinaus! Sie schadet wieder einmal unserer Gesundheit, unserer Wirtschaft und dem Vertrauen in unsere Demokratie!

Corona-Notstandsverordnungen: Blaupause für Klimafanatiker?

Dass die Corona-Pandemie einschneidende Maßnahmen verlangt, ist uns mittlerweile sicher allen bewusst. Die Ausbreitung des Virus einzudämmen und Menschenleben zu schützen ist oberstes Gebot. Daher gibt es auch kaum Kritik bei Ausgangsbeschränkungen, Kontaktverbot und Versammlungsverbot, obgleich es natürlich extreme Einschnitte in unsere Grundrechte sind. Wie der Rechtsprofessor Dietrich Murswiek in „Tichyseinblick“ hervorhob, gab es seit Bestehen der Bundesrepublik Deutschland noch nie eine „derart weitgehende kollektive Einschränkung von Grundrechten“. Und er wirft die berechtigte Frage auf, ob all das mit dem Grundgesetz, das ja die individuelle Freiheit schützt, vereinbar sei. – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

Corona-Shutdown entlarvt Diesel-Schwindel – Fahrverbote aufheben!

Die seit dem 23.03.2020 geltenden  Ausgangsbeschränkungen zur Eindämmung des Coronavirus SARS-CoV-2 haben zu einem drastischen Rückgang des Kraftfahrverkehrs in Deutschland geführt. Stichproben in Baden-Württemberg haben ergeben, dass es im gleichen Zeitraum zu keiner korrelierenden Reduktion der Stickoxide(NOx)-und Feinstaub-Werte gekommen ist. So stieg laut den Immissionsdaten der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg der NOx-Messwert am Stuttgarter Neckartor im Vergleich zur Vorwoche sogar leicht an.

In Mannheim haben sich an den Messstellen Mannheim Nord und am Friedrichsring die Feinstaub-Messwerte vom 23. März bis zum 28. März sogar mehr als verfünffacht. – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

Karlsruhe: Trotz Corona-Notstand: Der Asylwahnsinn geht weiter!

Deutschland stürzt von einem Krisenmodus in den nächsten. Trotz Coronakrise und Ausgangssperren für unsere Bürger gelten die vor rund zwei Wochen erlassenen Einreisesperren an der Grenze immer noch nicht für Asylbewerber. Auch wenn es zwischendurch einen Hoffnungsschimmer gab: „Focus“ meldete, dass Horst Seehofer diese Beschränkungen auch auf sog. Flüchtlinge ausweitet. Leider wurde das gleich von seinem Sprecher Steve Alter dementiert. Also wieder mal alles nur heiße Luft! Und damit wir auch gut vorbereitet sind, soll jetzt beispielsweise bei uns in Karlsruhe neben den drei bereits bestehenden Erstaufnahmestellen noch eine vierte eingerichtet werden. Ich fordere: Sofortiges Einreiseverbot für Asylbewerber nach österreichischem Vorbild zum Schutz unserer Bürger! – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

Telefonsprechstunde:

Gerne stehe ich Ihnen Rede und Antwort zu aktuellen Themen. Corona, Wirtschaft, Klimahysterie, Arbeitsplätze, oder was Sie sonst noch aus Politik und Gesellschaft bewegt, können Sie mit mir am

Mittwoch, 08.04.2020 von 16.00 – 18.00 Uhr persönlich am Telefon besprechen, Tel- 0721 85144948. Ich freue mich auf unser Gespräch!  

Donnerstag, 09.04.2020 ab 20.00  Uhr auf meinem Youtube-Kanal.

Online-Bürgerdialog: Auch Online debattiere ich gerne mit Ihnen über die wichtigsten Themen unseres Landes.

IX. Berlinfahrt in den Deutschen Bundestag

Die vom Bundespresse- und Informationsamt (BPA) organisierten viertägigen Bildungsreisen bieten politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, auf Einladung eines Abgeordneten nach Berlin zu fahren. Sie können mehr über die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten und die Arbeitsweise und Zusammensetzung des Bundestages erfahren. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es daher neue Termine in diesem Jahr, und ich freue auf Ihre Anmeldungen!

Bitte melden sie sich jetzt noch per E-Mail zum nächsten Termin vom 17.06. bis 20.06.2020 an.


 

Wie Sie sehen, gibt es sowohl in Berlin als auch hier in unserer Region für mich, Ihren AfD-Bundestagsabgeordneten, mehr als genug zu tun! Bitte unterstützen Sie mich auch weiterhin mit Ihren Fragen und Hinweisen bei meiner politischen Arbeit!

Gemeinsam werden wir die Merkel-Regierung zu Fall bringen!

Marc A. Bernhard

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter erfahren möchte, dem empfehle ich meinen YouTube-Kanal, meine Facebook-Seite, mein Twitter-Konto und meine Webseite, oder kommunizieren Sie mit mir auf Telegram.

%d Bloggern gefällt das: