Berichte Mediathek

Das Letzte, was Deutschland überhaupt gebrauchen kann, ist die Rückkehr zum Sozialismus!


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter,

 

Noch-Gesundheitsminister Jens Spahn scheint zu erahnen, dass die Bürger das Missmanagement der Bundesregierung nicht mehr lange ungestraft hinnehmen werden. Vorauseilend verkündete er diese Tage, dass „wir uns in ein paar Monaten wahrscheinlich einander sehr viel verzeihen werden müssen.“ (sic!)

Der Blindflug und die haarsträubende Fahrlässigkeit der Bundesregierung sind aber unverzeihlich, und das haben wir auch diese Woche im Bundestag wieder klar und deutlich zum Ausdruck gebracht!

Die Bewegungsfreiheit, die Gewerbefreiheit, das Recht auf Bildung und unsere Bürgerrechte sind seit Wochen eingeschränkt. Der IWF geht von der schlimmsten ökonomischen Krise seit der großen Depression der späten Zwanziger Jahre aus. Nach Schätzungen von McKinsey sind in Europa 59 Millionen Arbeitsplätze in Gefahr. Deutschland droht eine noch nie da gewesen Insolvenzwelle. Doch statt Perspektiven gibt es Totschlagargumente. Mit der Begriffswahl „Orgie“ versucht die Kanzlerin die Debatte über Maßnahmen zur Aufhebung dieser massiven Einschränkungen zu unterbinden. Eine wirtschaftliche Öffnung und gleichzeitiger Infektionsschutz müssen ermöglicht, und kritische Debatten dürfen nicht unterdrückt werden. Die Bürger dieses Landes brauchen eine Exit-Strategie!

Angesichts der katastrophalen Auswirkungen der Krise muss die Regierung spätestens jetzt endlich ihre nutzlose und wirtschaftsfeindliche Klimahysterie beenden und die Einführung der CO2-Steuer stoppen. Stattdessen hält sie in einer unverantwortlichen Art und Weise an ihrem klimapolitischen Irrweg fest und legt einen Gesetzentwurf vor, der nach eigenem Bekunden „soziale Härten“ ihres Klimapakets abfedern soll. Erst richtet die Regierung also mit ihrer ideologiegetriebenen Politik den Schaden an, um dann großzügig einen verschwindend kleinen Teil, des vorher abgepressten Geldes, den Bürgern als Almosen zurückzugeben. Hören Sie dazu meine Rede im Bundestag.

Ich wünsche Ihnen alles Gute und hoffe darauf, Sie bald wieder live begrüßen zu können!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard


 

Regierung treibt Bürger in die Armut

Die C02-Bepreisung wirkt wie eine Steuer auf das Leben, sie verteuert unser Leben in allen Bereichen. Weil sich viele Menschen dadurch ihre Wohnung nicht mehr leisten können, schlägt die Bundesregierung eine Erhöhung des Wohngeldvolumens um 10% vor. Deutschland droht aber eine noch nie da gewesen Insolvenzwelle.

Spätestens jetzt muß die Regierung, endlich ihre nutzlose und wirtschaftsfeindliche Klimahysterie beenden und die Einführung der CO2 Steuer stoppen!


 

Online-Bürgerdialog mit Katharina Edl

Beim meinem letzten Online-Bürgerdialog, moderiert von Kolumnistin Katharina Edl, hatten wir Stefan Spiagei zu Gast. Er ist ehrenamtlicher Mitarbeiter beim THW und konnte aus seiner täglichen beruflichen Praxis berichten. Der THW ist mit rund 1000 Helfern unterwegs um Schutzmasken zu organisieren und zu verteilen. Auch seine Einschätzung zur Leopoldina, der Nationalen Akademie der Wissenschaften und andere Themen können sie hier im Video nachverfolgen.

Alleine im Hotel- und Gastronomiegewerbe drohen 70.000 Insolvenzen

Die jetzt beschlossenen Corona-Lockerungen der Regierung sind nicht ausreichend, um den entstanden Schaden zur reparieren und die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Auch in Baden-Württemberg haben die unverhältnismäßigen Maßnahmen einer völlig unvorbereiteten Landesregierung die bereits kränkelnde Wirtschaft massiv beschädigt. Daher schlagen wir von der baden-württembergischen AfD u.a. vor, dass der Staat auf Steuergelder verzichtet und bereits 2018 eingenommene Steuern an kleine und mittlere Unternehmen als Soforthilfe zurückzahlt. Unter dem Motto: „Lockern, Helfen, Stabilisieren und Vorbeugen“ haben wir einen 9-Punkte-Plan mit konkreten Lösungen aus der Krise erarbeitet. – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

Corona-App? Total-Überwachung verhindern!

Auf den ersten Blick klingt diese Idee genial: Eine App, die hilft, die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen. Aber gerade um diese App gibt es jetzt viel Streit. Worum es geht? Der Streitpunkt steckt im Namen des Softwaresystems: PEPP-PT-Projekt. PEPP-PT steht für „Pan-European Privacy-Preserving Proximity Tracing”. Und bei „Tracing“, dem englischen Begriff für „Nachverfolgung“, müssen wir hellhörig werden. Denn dieses europäische System dient der Nachverfolgung von Kontaktpersonen Infizierter. Und da läuten bei mir alle Alarmglocken! Der Schutz unserer Privatsphäre könnte hier in Gefahr sein! Unser Schutz vor Corona-Infektionen darf nicht in Totalüberwachung enden! – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

Corona-Hilfen: Ja, Sozialismus: Nein!

Die wirtschaftlichen Folgen des Staatsversagens in der Corona-Krise sind gravierend und werden uns noch viele Jahre begleiten. Die schrittweise Lockerung in den kommenden Wochen wird zwar vielen Betroffenen Grund zum vorsichtigen Optimismus geben, unzählige Bürger und hunderttausende Betriebe stehen jedoch vor gravierenden Liquiditätsproblemen. Hier fordern wir ganz deutlich schnelle, unbürokratische und umfassende Hilfen. Die Corona-Krise darf aber kein Vorwand werden, damit die Regierung mit sorglosen Geldgeschenken Dauerwahlkampf betreibt. Besonders besorgniserregend fällt hier die Aussage des Finanzministers Scholz auf, der „nach oben keine Grenzen“ sieht. Was für ein verantwortungsloser Umgang mit den Steuerzahlern und der Zukunft unserer Kinder! „Keine Umverteilungsorgien, keine Zusatzsteuern und vor allem: Keine Rückkehr zum Sozialismus! – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

„Flüchtlingskinder“ aus Griechenland – arabisch aussehende junge Männer!

Vor dem Hintergrund des Corona-Chaos geht eine Krise derzeit in den Medien völlig unter: die Flüchtlingskrise. Die Verteilung der sogenannten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge aus den griechischen Flüchtlingscamps hat begonnen. Angeblich, so die Bundesregierung, handele es sich dabei um Kinder, die schwer erkrankt, unbegleitet und jünger als 14 Jahre seien, die meisten davon Mädchen. Wenn ich mir die Bilder der ersten in Luxemburg eingereisten Kinder ansehe, dann sehe ich Gruppen arabisch aussehender Jungs und junger Männer. Keine weiteren „Flüchtlinge“! Zuverlässiger Grenzschutz, auch nach der Corona-Krise! – Weiterlesen unter: MarcBernhard.de »

IX. Berlinfahrt in den Deutschen Bundestag

Die vom Bundespresse- und Informationsamt (BPA) organisierten viertägigen Bildungsreisen bieten politisch interessierten Bürgerinnen und Bürgern die Möglichkeit, auf Einladung eines Abgeordneten nach Berlin zu fahren. Sie können mehr über die Arbeit eines Bundestagsabgeordneten und die Arbeitsweise und Zusammensetzung des Bundestages erfahren. Aufgrund der hohen Nachfrage gibt es daher neue Termine in diesem Jahr, und ich freue auf Ihre Anmeldungen!

Bitte melden sie sich jetzt noch per E-Mail zum nächsten Termin vom 17.06. bis 20.06.2020 an.


 

Wie Sie sehen, gibt es sowohl in Berlin als auch hier in unserer Region für mich, Ihren AfD-Bundestagsabgeordneten, mehr als genug zu tun! Bitte unterstützen Sie mich auch weiterhin mit Ihren Fragen und Hinweisen bei meiner politischen Arbeit!

Gemeinsam werden wir die Merkel-Regierung zu Fall bringen!

Marc A. Bernhard

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter erfahren möchte, dem empfehle ich meinen YouTube-Kanal, meine Facebook-Seite, mein Twitter-Konto und meine Webseite, oder kommunizieren Sie mit mir auf Telegram.

%d Bloggern gefällt das: