Anträge Berichte Mediathek

Wir müssen der ganzen Gesinnung und LiNKEN Utopie, ein für alle Mal ein Ende bereiten!


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter


Grüne Kobolde waren vorgestern. Diese Woche erklärte uns die Bundesumweltministerin was Sahara-Sand mit Stickstoffdioxid und unseren Autos zu tun hat. Dabei hat der Shutdown die linksgrünen Lebenslügen überdeutlich entlarvt: Das Auto ist unschuldig! Obwohl der Verkehr um bis zu 70% eingebrochen ist, haben sich die NOx-Werte an über 99 Messstationen in Deutschland nicht wesentlich verändert. Trotz dieser Evidenz arbeiten die Klimafanatiker unbeirrt an der weiteren Zerstörung unserer wirtschaftlichen Grundlagen und Arbeitsplätze.

Mein Gastbeitrag in der „Jungen Freiheit“ ist ein pathologischer Befund über die Krise unserer Autoindustrie und ein Fingerzeig in Richtung Wohlstandssicherung: Umverteilungsorgien mit Green-Deal-Milliarden werden keinen Wohlstand schaffen. Unser Land braucht Wertschöpfung, die Mensch, Umwelt und Wirtschaft wieder ins Gleichgewicht bringt, sowie Innovationen, die heimische Arbeitsplätze schaffen, Ressourcen schonen und uns strategisch unabhängiger machen. Alternative Kraftstoffe wie C.A.R.E-Diesel können hierzu einen wichtigen Beitrag leisten. Deshalb habe ich diese Woche im Bundestag einen Antrag auf Zulassung von C.A.R.E.-Diesel auf den Weg gebracht.

Im Bundestag wurde auch diese Woche wieder deutlich worum es den Altfraktionen geht: Um Gesinnung und Machterhalt, nicht um Inhalte. Sie stimmten nicht nur gegen unsere Gesetzentwürfe und Anträge, sondern auch gegen alle Wahlvorschläge der AfD-Fraktion, wie unseren Kandidaten für den Wehrbeauftragten, Berufsoffizier Gerold Otten, oder die ehemalige DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld als Kuratoriumsmitglied des Deutschen Instituts für Menschenrechte (DIMR).

Wir werden nicht locker lassen und unbeirrt weiterkämpfen, denn unser Land hat Besseres verdient, als diese Deutschland-Abschaffer und Teletubbies.

Ich wünsche Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund, und ich hoffe darauf, Sie bald wieder live begrüßen zu können!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard


Corona: Unfähigkeit oder Missbrauch?

Die Bundesregierung hat den Bogen völlig überspannt! Sie missbraucht die Corona-Pandemie, um vom eigenen Versagen abzulenken und freiheitsbeschränkende Maßnahmen über die Hintertüre einzuführen. Erst hieß es, Masken würden nicht schützen, dann kam die Maskenpflicht. Erst hieß es, Grenzen könne und wolle man nicht schützen, plötzlich wurden die Grenzen geschlossen. Auch von Obduktionen wurde zuerst abgeraten, dann wurden sie endlich durchgeführt. Vor wenigen Tagen warf Spahn die Impfpflicht durch die Hintertür in die Runde, um direkt danach für ein paar Tage zur Seite zu treten und „vorerst“ keine gesetzlichen Regelungen treffen zu wollen. Diese ständige Orientierungslosigkeit, Bevormundung und Beschneidung unserer Freiheitsrechte schüren das Misstrauen in den Rechtsstaat und schadet unserer Demokratie nachhaltig!

Marc Bernhard in „JF“: Klimapolitik ist die tödliche Vorerkrankung unserer Autoindustrie

Mein Gastbeitrag in der „Jungen Freiheit“ ist ein pathologischer Befund über die Krise unserer Autoindustrie und ein Fingerzeig in Richtung Wohlstandssicherung: „Umverteilungsorgien mit Green-Deal-Milliarden werden keinen Wohlstand schaffen. Unser Land braucht Wertschöpfung, die Mensch, Umwelt und Wirtschaft wieder ins Gleichgewicht bringt, sowie Innovationen, die heimische Arbeitsplätze schaffen, Ressourcen schonen und uns strategisch unabhängiger machen. C.A.R.E-Diesel kann hierzu einen wichtigen Beitrag leisten.“ – Mehr dazu unter: jungefreiheit.de »


Auto unschuldig – Luftqualität trotz Shutdown unverändert!

Grüne Kobolde waren vorgestern. Diese Woche erklärte uns die Bundesumweltministerin was Sahara-Sand mit Stickstoffdioxid und unseren Autos zu tun hat. Dabei hat der Shutdown die linkgrünen Lebenslügen überdeutlich entlarvt: Das Auto ist unschuldig! Obwohl der Verkehr um bis zu 70% eingebrochen ist, haben sich die NOx-Werte an über 99 Messstationen in Deutschland nicht wesentlich verändert. Im Gegenteil: In Städten wie Bonn, Reutlingen oder Pforzheim hat sich die Luftqualität auf den Straßen deutlich verschlechtert, während die Autos in den Garagen standen. Zeit den Irrweg der linksgrünen Auto- und Arbeitsplatzfeinde zu beenden!

Gegen Impfpflicht durch die Hintertür! Klares Nein zum Immunitätsausweis!

Diese Woche wurde im Bundestag das Thema „Immunitätsausweis“ behandelt (Top 16: Streit über Stra­tegien in der Ge­sundheits­politik – bundestag.de »), schon am 14.05. soll neues Infektionsschutzgesetz verabschiedet, und am 15.05. soll es vom Bundesrat abgesegnet werden. Mit Blitzgeschwindigkeit soll hier u.a. die Einführung eines sogenannten Immunitätsausweises und damit eine Impfpflicht durch die Hintertür durchgepeitscht werden. Träger eines solchen Ausweises, der die Immunität gegenüber einer Krankheit z.B. durch Impfung nachweist, werden von Einschränkung ihrer Grundrechte ausgenommen. Das geht aus der von der Bundesregierung für CDU/CSU und SPD angefertigten „Formulierungshilfe“ für den Entwurf zu einer weiteren Änderung des Infektionsschutzgesetzes hervor. AfD lehnt auch indirekten Zwang zu einer Impfung ab! Grundrechte gelten für alle Bürger! – Mehr dazu unter: MarcBernhard.de »

EZB-Anleihekäufe teilweise verfassungswidrig! Bundesregierung darf nicht wegschauen!

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat den Aufkauf von Staatsanleihen durch die Europäische Zentralbank (EZB) als teilweise verfassungswidrig bewertet. Das komplette Urteil ist zwar nur eine Minimalerrungenschaft, es zeigt aber in die richtige Richtung.Das Anleihekaufprogramm sei zwar per se möglich, so die Richter, doch hätten Bundesregierung und Bundestag die EZB-Beschlüsse prüfen müssen. Und genau das sei nicht geschehen. Gerichtspräsident Andreas Voßkuhle erklärte bei der Urteilsverkündung, dass das Gericht erstmals in seiner Geschichte festgestellt hätte, dass Handlungen und Entscheidungen europäischer Organe offensichtlich nicht von der europäischen Kompetenzordnung gedeckt seien.“ Dennoch ist das Urteil nur eine leichte Ohrfeige für die Bundesregierung, aber ein Schritt in die richtige Richtung. – Mehr dazu unter: MarcBernhard.de »

Linke Utopie #WirHabenPlatz? Rentner muss Wohnung verlassen für Migranten!

Wenn Utopie auf Realität trifft: Seit über einem Jahr hängt das Damoklesschwert über Rentner Klaus Roth aus der Gemeinde Neckartaiflingen in der Region Stuttgart. Damals wurde dem 75-Jährigen mitgeteilt, dass er nach 24 Jahren seine 150 Quadratmeter große Mietwohnung verlassen soll. Diese bewohnt er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin, hat dort drei Kinder großgezogen. Der Grund: Die Gemeinde braucht Platz für Zuwanderer. Dafür sollen Roth und seine Partnerin in eine halb so große Wohnung umziehen (die jedoch ebenso viel kostet). Der 75jährige klagte dagegen. Jetzt entschied das Amtsgericht Nürtingen, daß der Rentner seine Gemeindewohnung bis Ende September verlassen muß, damit die Asylsuchenden einziehen können. Selbst der Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer gab ja bereits zu denken, dass er für Flüchtlinge Wohnungen bauen muss, aber nicht für „Deutsche. Das Offensichtliche wird hier wieder bestätigt: Zuwanderung verstärkt eindeutig den Verdrängungswettbewerb! – Mehr dazu unter: MarcBernhard.de »


Wie Sie sehen, gibt es sowohl in Berlin als auch hier in unserer Region für mich, Ihren AfD-Bundestagsabgeordneten, mehr als genug zu tun! Bitte unterstützen Sie mich auch weiterhin mit Ihren Fragen und Hinweisen bei meiner politischen Arbeit!

Gemeinsam werden wir die Merkel-Regierung zu Fall bringen!

Marc A. Bernhard

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter erfahren möchte, dem empfehle ich meinen YouTube-Kanal, meine Facebook-Seite, mein Twitter-Konto und meine Webseite, oder kommunizieren Sie mit mir auf Telegram

%d Bloggern gefällt das: