Mediathek Sonstiges

Wir brauchen einen Bundesvorstand, für den es keine ‚guten‘ oder ‚schlechten‘ Mitglieder gibt

Birgit Bessin und Andreas Kalbitz – Mitglieder der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg

Im AfD Landesvorstand Brandenburg wurde am Wochenende beschlossen, einen Antrag auf Durchführung eines Sonder-Bundesparteitags zur Ab- und Neuwahl von Bundesvorstandsmitgliedern zu beantragen.


Eine Spaltung kann und darf niemals Ziel der internen Diskussion sein. Als Demokraten sind wir bereit, miteinander hart in der Sache zu diskutieren und den Weg zu unserem Ziel, unsere Heimat zu bewahren, gemeinsam zu gestalten.



Andreas Kalbitz: „Ich bedaure es sehr, dass Teile des Bundesvorstandes das Geschäft des politischen Gegners erledigen. Das letzte Wort ist juristisch noch nicht gesprochen. Ich bedanke mich für Eure überwältigende Unterstützung!“



Wir brauchen eine Besetzung des Bundesvorstands, der alle Parteimitglieder in unserer Alternative für Deutschland vereinen möchte, für den es keine „guten“ oder „schlechten“ Mitglieder gibt, dem es egal ist, ob Mitglieder Anzug oder Jogginghose tragen.

In unserer Partei gibt es unterschiedliche Strömungen, die unter dem Dach der AfD zu vereinen sind – so wie es unser Grundsatzprogramm beschreibt.


Roman Johannes Reusch war bis zu seiner Wahl in den Deutschen Bundestag als leitender Oberstaatsanwalt in Berlin tätig



Die rechtliche Seite ist nämlich so, dass dieser Beschluss des Bundesvorstands, nach meiner Meinung, unter keinem Gesichtspunkt haltbar ist!



%d Bloggern gefällt das: