Sonstiges

Das Einzige, was Söder »gut« kann, ist ein eiskaltes Streben nach Macht

Markus Söder will, dass Sie nicht mit Andersdenkenden reden und gegen die Regierung demonstrieren


Das sagte er im ARD-Sommerinterview im Hinblick auf die jüngste Demonstration in Berlin gegen die Corona-Zwangsmaßnahmen: 


Mein dringender Appell: Nicht nur körperlichen Abstand halten, sondern auch geistigen Abstand.


Wenn ein regierender Politiker dazu „rät“ nicht mit Menschen zu reden, die seine Regierungspolitik und die argumentative Grundlage dieser hinterfragen, dann sollten Sie hellhörig werden. Schließlich lebt die Demokratie von offenen Diskussionen, dem Hinterfragen der Regierung und der Freiheit der Opposition gegen eben diese Regierung zu demonstrieren.

Wenn man sich anschaut, wie oft das RKI, der Gesundheitsminister oder die WHO schon ihre Position geändert haben (z.B. zu Masken oder einem Lockdown), dann sollte alleine das schon Grund genug sein die Maßnahmen der Regierung zu hinterfragen. Wenn man sich dazu noch unterschiedliche Maßnahmen von Regierungen (z.B. Schweden) anschaut und harte Zahlen betrachtet, dann werden Bürger nicht zu unrecht skeptisch.

Skeptische Bürger können Politiker wie Markus Söder jedoch gar nicht gebrauchen

Schließlich hängt seine Zukunft und damit seine evidenten Kanzler-Ambitionen zentral von der Mehrheitsmeinung der Bürger zu den Corona-Zwangsmaßnahmen ab. Und das zeigt, um was es Söder wirklich geht – Macht. Da geht es nicht um Prinzipien, die Wahrheit oder auch die Gesundheit der Bürger, sondern um ein eiskaltes Streben nach Macht. Alles was seinen Zielen entgegensteht, wird er demzufolge bekämpfen.

Politikern wie Markus Söder ist daher unter jedem Gesichtspunkt nicht zu trauen.


Quelle: Rainer Kraft

%d Bloggern gefällt das: