Berichte Mediathek

Selbst Propagandachef der DDR „Sudel-Ede“ wäre blass vor Neid auf die Tagesthemen der ARD

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitstreiter


Die vergangene Woche wurde überschattet durch die drastische Verschärfung der Corona-Maßnahmen:

Der zweite Shutdown ist absolut unverhältnismäßig und zeugt von der völligen Verantwortungslosigkeit der Regierenden. Die erneuten massiven Eingriffe in Wirtschaftsleben, Grundrechte und den Alltag der Bürger zerstören unsere Volkswirtschaft und gefährden unseren Rechtsstaat. Bereits durch das Herunterfahren des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens im Frühjahr wurden eine halbe Million Arbeitsplätze vernichtet und hunderttausende Arbeitnehmer in die Kurzarbeit mit ungewisser Zukunft gezwungen.

Der erneute Lockdown wird für unzählige weitere Unternehmen der Todesstoß und wird verschiedenste Branchen – vor allem die Gastronomen, Hoteliers, Selbständigen und Freiberufler – und schlussendlich die gesamte Volkswirtschaft irreparabel beschädigen. Von der exorbitanten Staatsverschuldung auf Kosten zukünftiger Generationen, welche die Bundesrepublik zu erdrücken droht, ganz zu schweigen. Die nicht zu rechtfertigenden Regierungs-Maßnahmen werden für Millionen von Mitbürgern zur Existenzfrage.

Der Bundestag wurde über die gemeinsamen Beschlüsse der Bundeskanzlerin und der Ministerpräsidenten nur nachträglich informiert. Maßnahmen von nationaler Tragweite müssen im Parlament debattiert und anschließend abgestimmt werden. Nicht das Virus, sondern das Regierungshandeln wird immer mehr zu einer „demokratischen Zumutung“. Es atmet undemokratischen Ungeist und bedroht die parlamentarische Demokratie.

Als Hauptargument diente die steigende Zahl positiver Testergebnisse. Dabei ist offenkundig, dass dieser Wert völlig ungeeignet ist, die Lage realistisch abzubilden. Sogar die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) positionierte sich gemeinsam mit renommierten Virologen wie Prof. Streeck gegen Panikmache und einen weiteren Lockdown – und mahnte die Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen an. Ein zweiter Shutdown werde die Lage nicht verbessern, sondern lediglich viele „Kollateralschäden“ anrichten. Nach einer neuen Meta-Studie der US-Eliteuniversität Berkeley im Auftrag der der WHO liegt die Infektionssterblichkeit von Covid-19 im Median bei gerade mal 0,23 Prozent. Damit bewegt sie sich im Bereich einer schweren Grippe. Die Bundesregierung fährt unser Land mutwillig an die Wand. Der immense Schaden steht in keinem Verhältnis zum nicht nachweisbaren Nutzen.

In Frankreich gab es diese Woche wieder einen schrecklichen Terroranschlag, der nicht nur ein Angriff auf französische Bürger war, sondern ein Angriff auf uns alle, unsere Werte und unsere christlich geprägte Kultur. In Nizza wurden in einer Kirche insgesamt drei Menschen ermordet, eine siebzigjährige Frau wurde enthauptet. Der „Allahu Akbar“ rufende Täter war ein illegaler Migrant.

Diese Bluttat zeugt von dem katastrophalen Scheitern einer Politik der Multikulti-Träumerei und illegalen Masseneinwanderung. Weitere Opfer dieser weltfremden Ideologie der Willkommenskultur können nur verhindert werden, wenn wir endlich die Grenzen schließen, Gefährder konsequent abschieben und den Islamismus in Europa mit aller Härte des Rechtsstaates bekämpfen! Die Verantwortlichen dürfen nicht länger wegschauen und die Probleme verdrängen. Es ist für Zeit für einen grundsätzlichen Richtungswechsel in der Asyl-, Migrations- und Sicherheitspolitik! Den gibt es nur mit der AfD!

Ich wünsche Ihnen alles Gute!

Es grüßt Sie herzlich

Ihr Marc Bernhard


Islamismus zieht eine Blutspur durch Frankreich: Die Multikulti-Träumerei in Europa ist tödlich 

Symbolträchtiger hätte diese abscheuliche und verachtenswerte islamistisch motivierte Bluttat am gestrigen Donnerstagmorgen nicht sein können: Ein wohl als Bootsmigrant über Italien illegal nach Frankreich gelangter Tunesier ermordete in einer katholischen Kirche in Nizza mit einem Messer drei unschuldige Opfer: Den Küster, eine 70-jährige Frau, der der Kopf abgeschnitten wurde, und eine 30-jährige Mutter dreier Kinder.

Die Tat des 21-jährigen Tunesiers folgt nur wenige Tage auf die brutale Enthauptung des Geschichtslehrers Samuel Paty, der das Thema Meinungsfreiheit anhand von Karikaturen des Propheten Mohammed veranschaulichte. Unvergessen ist der blutige Terroranschlag in Nizza von 2016, bei dem ein Islamist mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge fuhr und 86 von ihnen tötete. Die Liste islamistisch motivierter Taten in Europa wird immer länger. – Mehr dazu auf: MarcBernhard.de »


Zweiter Lockdown ist absolut unverhältnismäßig und zeugt von der völligen Verantwortungslosigkeit der Regierung!

Der gestern beschlossene zweite Lockdown ist absolut unverhältnismäßig und zeugt von der völligen Verantwortungslosigkeit der Bundesregierung. Die erneuten drastischen Eingriffe in Wirtschaftsleben, Grundrechte und den Alltag der Bürger zerstören unsere Volkswirtschaft und gefährden unseren Rechtsstaat. Als Hauptargument dient die steigende Zahl positiver Testergebnisse. Dabei ist offenkundig, dass dieser Wert völlig ungeeignet ist, die Lage realistisch abzubilden.

Deswegen wird nun auch die drohende Überlastung von Intensivstationen ins Feld geführt, weil die Zahl der dort behandelten Covid-19-Patienten dramatisch gestiegen sei. In ganz Deutschland wurden nach Angaben des DIVI-Intensivregisters, das in Zusammenarbeit mit dem Robert-Koch-Institut geführt wird, heute gerade mal 1.669 Covid-19-Patienten auf Intensivstationen behandelt. Insgesamt – also alle intensivmedizinisch behandelten Krankheiten umfassend – waren in Deutschland 21.807 Intensivbetten belegt und 7.549 Intensivbetten verfügbar. Also insgesamt 30.000 Intensivbetten, deren Anzahl innerhalb weniger Tage sogar laut Register auf etwa 42.000 erhöht werden könnte. Die Zahlen und ihre zeitliche Entwicklung seit April stellen die Verhältnismäßigkeit der bisherigen und erneut angeordneten Maßnahmen eindeutig infrage. – Mehr dazu auf: MarcBernhard.de »


Bertelsmann: Deutschland braucht mehr Zuwanderung. Nein! Fachkräfteeinwanderungsgesetz aussetzen!

„Wir sind in der größten Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg“, so ist von IG-Metall-Chef Martin Peters zu hören. Ökonomen befürchten, dass die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten deutlich zunehmen wird. Die Chefvolkswirtin der staatlichen KfW-Bankengruppe warnte sogar, „die kommenden Monate würden noch einmal zur Belastungsprobe.“

Und welcher Vorschlag kommt in diesen krisengeschüttelten Zeiten von der Bertelsmann-Stiftung? Unter dem Titel „Gerade in Corona-Zeiten brauchen wir Zuwanderung“ erklärte der Vorstand der Stiftung, Jörg Dräger, dass es falsch sei anzunehmen, aufgrund der Corona-Krise sei das am 1. März 2020 in Kraft getretene Fachkräfte- Einwanderungsgesetz obsolet. Fakt ist: Wir haben rund 2,9 Mio. Arbeitslose, ca. 7 Mio. Menschen in Kurzarbeit, Millionen von Bürgern stehen am Rande ihrer Existenz! Das Fachkräfteeinwanderungsgesetz ist auszusetzen! Höchste Priorität muss sein, gut qualifizierte heimische Bürger wieder in Lohn und Brot zu bringen! – Mehr dazu auf: MarcBernhard.de »


Der „Schwarze Kanal“ war nichts dagegen: PR für linke Band „Die Ärzte“

Wenn eine Band ein neues Album veröffentlicht, dann interessiert das vor allem ihre Fans. Anders sieht es aber offenbar aus, wenn die Liedtexte sich auch mit politischen Themen befassen, dann darf die Band ihre aktuelle Neuerscheinung schon mal zur besten Sendezeit in unseren Staatsmedien verkünden. So geschehen am 23. Oktober in den „Tagesthemen“ der ARD, als die Berliner Punkrock-Band „Die Ärzte“ fast eine Viertelstunde lang über corona-bedingte Existenzängste in der Musikbranche reden durften (von denen die Plattenmillionäre selbst wohl eher weniger betroffen sind) und ganz nebenbei ihr neues Album „Hell“ vorstellen konnten.

Alles nur Zufall? Natürlich nicht, denn wenn man sich die Liedtexte genauer unter die Lupe nimmt, wird das Kalkül klar: Im Song „Woodburger“ (oder sollte es nicht Wutbürger heißen?) geht es um zornige Männer, „sie hetzen, lügen“ und sind „wütend auf alles, was ihnen fremd ist“. Das ist geschickt eingefädelter GEZ-finanzierter Kampf gegen Rechts. Karl-Eduard von Schnitzler, auch als „Sudel-Ede“ aus der DDR-Propagandasendung „Der schwarze Kanal“ bekannt, wäre blass vor Neid! Ein weiterer Grund für unsere Forderung, die GEZ-Zwangsgebühren abzuschaffen. So ein Staatsfunk schadet unserer Demokratie! – Mehr dazu auf: MarcBernhard.de »


Die Zukunft im Blick – Arbeit und Familien schützen!

Die Regierung handelt, als gäbe es kein Morgen! Die braunen Horden der angeblich „bunten“ und offenen Republik haben es sich zum Kerngeschäft gemacht, Andersdenkende zu diskriminieren, Wirte unter Druck zu setzen und mit roher Gewalt den freien politischen Diskurs zu unterdrücken. Die Opposition soll mundtot gemacht werden, das ist das klare Ziel! Die Antifa agiert wie die SA der Weimarer Republik. Derweil wird über Milliarden und Billionen-Transfers unser Wohlstand in den Süden umverteilt und es werden Arbeitsplätze vernichtet, als gäbe es kein Morgen. Es dauert nicht mehr lange, dann ist Deutschland komplett „ausgemerkelt“. Und wenn Deutschland nicht mehr in der Lage sein wird, den Süden durchzufüttern, dann ist die Party endgültig vorbei! Es wird allerhöchste Zeit für einen Kurswechsel, das sind wir unserem Land und unseren Kindern schuldig!


Wie Sie sehen, gibt es sowohl in Berlin als auch hier in unserer Region für mich, Ihren AfD-Bundestagsabgeordneten, mehr als genug zu tun! Bitte unterstützen Sie mich auch weiterhin mit Ihren Fragen und Hinweisen bei meiner politischen Arbeit!

Gemeinsam werden wir die Merkel-Regierung zu Fall bringen!

Marc A. Bernhard

Wer mehr über meine Arbeit als Bundestagsabgeordneter erfahren möchte, dem empfehle ich meinen YouTube-Kanal, meine Facebook-Seite, mein Twitter-Konto und meine Webseite, oder kommunizieren Sie mit mir auf Telegram

0 Kommentare zu “Selbst Propagandachef der DDR „Sudel-Ede“ wäre blass vor Neid auf die Tagesthemen der ARD

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: